Zum Inhalt springen

Monat: Dezember 2012

Gestatten: Mein neuer Begleiter, Tinnitus.

Seit etwas mehr als einem Monat habe ich nun dieses Ohrgeräusch, bin deshalb seit gut vier Wochen in Behandlung. Leider ohne Erfolg. Es pfeift. Immer. Mal lauter, mal leiser … und doch immerzu. Ich versuche ruhig zu bleiben. Gelassen damit umzugehen. Mal gelingt mir das besser, mal schlechter. Stille ist besonders schlecht. Lärm auch. Aber monotone Geräusche helfen. Ich habe mir drei CDs gebrannt: eine mit Gewitter, eine mit Sommerregen und eine mit Kaminfeuer-Knistern. Zum Einschlafen. Zum Konzentrieren.

Freiheit und Anarchismus

In der vierten Folge der TV-Serie Sons of Anarchy habe ich neulich etwas aufgeschnappt: Als ich das erste Mal Emma Goldman gelesen habe, war das nicht in einem Buch. Ich war 16 und auf einer Wanderung nahe der Grenze zu Nevada. Das Zitat war auf eine Wand gemalt. In Rot. Als ich die Worte las, da war es, als hätte sie mir jemand aus dem Inneren meines Kopfes gerissen: »Anarchismus steht für die Befreiung des…

Nur weg – eine Kurzgeschichte

Seine Beinmuskulatur übersäuerte, seine Lunge machte zu, sein Gleichgewichtssinn stand kurz vor dem Kollaps. Doch er musste weiter rennen. Es wurde gejagt. Und er war die Beute. Tränen verschleierten ihm die Augen. Da vorne wurde es heller. War da nicht gerade ein Auto vorbeigefahren? Da sollten … da mussten Menschen sein. Er rannte weiter. Zumindest versuchte er zu rennen. Eigentlich stolperte er mehr, als dass er rannte. Sein Raumgewinn war lächerlich.