Zum Inhalt springen

Jahresrückblick auf 2008

Irgendwie komme ich um den Jahreswechsel herum immer in eine so „resümierende“ Stimmung. Um dies mal etwas strukturierter zu tun, als sich mit einer Tüte Fruchtgummis auf das Sofa zu setzen und seine Gedanken über 2008 schweifen zu lassen, werde ich dies mal auf meiner Website tun. Und zwar in der Form eines kleinen Frage-Antwort-Spiels, wie ich es auf Dentakus Website gefunden habe. Er hat es von Anke Gröner, die das schon öfters so gemacht hat.

Nun soll es aber losgehen:

1. Zugenommen oder abgenommen?

Ein bisschen abgenommen … da geht aber noch was!

2. Haare länger oder kürzer?

Ähm … kürzer wäre nur eine Nassrasur. Das fühlt sich aber immer so blöd an. Als wenn man eine dünne Wachsschicht auf die Kopfhaut packen würde. Aber die bloße Anzahl der potentiellen Haare ist aber auch in 2008 mal wieder rückläufig.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Nennt mich Adlerauge! Ich habe wohl die mit Abstand besten Augen unter den Erwachsenen meiner näheren Verwandtschaft.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Keine signifikanten Veränderungen …

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Es hat sich wohl auf dem gleichen Maß wie 2007 eingependelt … aber die Ausgaben sind andere, weniger Anschaffungen, mehr Investitionen (aber nicht Aktien und so Zeugs) und Reisen.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr als in 2007, aber das war schon mit ein paar Mal Joggen und Fußball zu schaffen. 2007 war mein bewegungtechnischer Tiefpunkt.

7. Der hirnrissigste Plan?

Das eindeutig Hirnrissigste in 2008 war, dass ich noch nicht mal einen hirnrissigen Plan zustande gebracht habe.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Autofahren!!!

9. Der beste Sex?

Sex ist gut und schön und toll … aber mich nervt die verbale und optische Übersexualisierung von Teilen meines Freundes- und Bekanntenkreises schon sehr. Vulgär find‘ ich Scheiße!

10. Die teuerste Anschaffung?

Für mich und allein, waren das meine Timberland-Schuhe für 120€ … mit Natali war das ein Schrank bei IKEA.

11. Das leckerste Essen?

Eindeutig ein Salat mit gebratenem Gemüse in einem Laden in Frankfurt-Sachsenhausen. Hmmm … leider hab ich keine Ahnung mehr, wie der Laden hieß, aber ich würde ihn wiederfinden!

12. Das beeindruckendste Buch?

Das war wohl Drachenläufer von Khaled Hosseini. Das Buch gibt einen wirklich guten Einblick in die Kultur der Menschen in Afghanistan. Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll, aber irgendwie hat mir Khaled Hosseini beim Lesen einen neuen Blickwinkel auf die dortige Kultur ermöglicht. Mir also die Augen ein wenig weiter geöffnet.

13. Der ergreifendste Film?

Spontan fällt mir da Mozart und der Wal ein. Den Film hab ich vor ein paar Wochen zufällig nachts in der ARD angefangen zu schauen, weil ich eigentlich das vorher laufende Nachtmagazin sehen wollte, konnte dann aber nicht mehr wegschalten. In dem Film geht es um zwei junge Menschen mit Autismus, die sich in einander verlieben und versuchen damit klar zu kommen. Der Film ist aber grundsätzlich sehr humorvoll (nicht albern!) angelegt und hat auch gerade dadurch eine ungewöhnliche Tiefe.

14. Die beste CD?

Bis einer heult! von Grossstadtgeflüster … anhören!

15. Das schönste Konzert?

Spontan hat uns Natalis Kollegin gefragt, ob wir an zwei Karten für die Criminal Symphony im Stuttgarter Theaterhaus Interesse hätten. Zum Glück hatten wir Interesse. Zusammen mit dem Stuttgarter Philharmonikern unter Leitung von Bernd Ruf haben uns der „Countryboy“ Roland Baisch und die Sängerin Ines Martinez hervorragend mit Liedern rund um Verbrechen aller Art unterhalten. Die musikalische Bandbreite ging dabei von der klassischen bis zur Pop-Musik.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

… Natali, Schlafen, Kaninchen und dem Web.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

… Natali. Aber auch mit anderen Menschen, von denen mir in 2008 überdurchschnittlich viele zum ersten Mal begegnet sind. Ich habe sozusagen, die „Web-Szene geentert“. Aber auch habe ich 2008 neue, noch zarte Freundschaftsbande geknüpft, aber auch bestehende verstärkt … zum Teil sogar zu besagten Kleintieren.

18. Vorherrschendes Gefühl 2008?

Gedeckelte Aufbruchstimmung …

19. 2008 zum ersten Mal getan?

Zu einem Barcamp und einer pl0gbar gegangen. Beides dann gleich mehrfach … und ich werde es in 2009 auch wieder tun.

20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?

Etwas mehr Sport gemacht … aber noch nicht wirklich richtig viel.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können

  • Sorgen um Familienmitglieder
  • Die Chefinnen von Natali und die daraus folgende Unzufriedenheit mit ihrem Job
  • Entwicklungen in der Gesellschaft (Rechte Gewalt und Indoktrination, Schere zwischen Arm und Reich, …) und weltweit (Klimawandel, Finanzkrise, Ungerechtigkeiten, Kriege, …)

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Das ich für die Menschen, die ich in meine Herz geschlossen habe, da bin und sie unterstütze, beschütze und den Rücken frei halte.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Rückendeckung.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Vertrauen!

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Das ist mein Freund!“

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ich sage … und schreibe … so viel, da wird schon auch das eine oder andere schöne dabei gewesen sein, was jetzt das Schönste war? Keine Ahnung. Ihr seid gerne eingeladen in den Kommentaren dazu was zu schreiben … oder es mir persönlich mitzuteilen.

27. 2008 war mit einem Wort …?

… ein Übergangsjahr … hoffentlich das vorerst letzte!

Kategorie(n):Stöckchen

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.