Zum Inhalt springen

Autor: Zellmi

Zurück aus dem Spreewald

Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die der Gedanke an eine Urlaubsreise uneingeschränkt in Verzückung geraten lässt. Doch diesmal habe ich mich sogar ein bisschen auf unseren diesjährigen Urlaub gefreut. Nachdem wir eine Doku über den Spreewald im TV gesehen hatten, kamen wir auf die Idee uns mal selbst ein Bild von dieser Region Deutschlands zu machen. Wir machen das schon seit Jahren, dass wir uns Ferienhäuser in einer Gegenden mieten, auf die die…

Kreatives Schreiben als Motor für meine Autorentätigkeit

Da mein Vertrauen zu meiner Ehefreundin nahezu grenzenlos ist, war es für mich wirklich kein großes Ding, ihr Anfang des Jahres den uns gerade ins Haus geflatterten Katalog der VHS Stuttgart in die Hand zu drücken und zu sagen: »Such irgendeinen Kurs aus. Ich mach den dann.« Und es spricht für sie, dass sie mich nicht in einen Qigong-Kurs oder in Finnisch für Anfänger gesteckt hat. Nein, sie hat sich viel Zeit genommen und mich…

Kiesler-Kreis: Gespräche verlaufen nach unbewussten Regeln

Sprache ist ein mächtiges Werkzeug und wer sich dessen bewusst ist, kann dies in der Kommunikation mit anderen für sich nutzen. Liegt auf der Hand. Was aber nur wenigen klar ist, Gespräche unterliegen in ihren Verläufen einer gewissen Grundregel, die besagt, dass zwei miteinander interagierende Personen ihr Verhalten gegenseitig beeinflussen. Das heißt: Ein bestimmtes Auftreten ruft bei anderen Personen spezifische Reaktionen hervor bzw. fordern sie durchaus auch heraus. Was man auch als Wie man in…

»iuuq – die gedachte Welt« nun auch als Papierbuch

Jetzt ist es mir hier im Blog fast vergessen gegangen: Inzwischen gibt es meinen Roman »iuuq – die gedachte Welt« auch als Papierbuch zu bestellen. Die Sache ist allerdings doch noch so neu, dass ich selbst noch auf meine erste Ausgabe des gedruckten Buchs warte. Bestellen könnt ihr den Nerd Fiction Roman in jeder Buchhandlung, natürlich bei Amazon oder … für Stuttgarter/-innen besonders empfehlenswert: beim Wittwer. Die Website matthias-zellmer.de habe ich inzwischen auch angefangen als…

Nun bin ich Schriftsteller

Seit heute bin ich dann wohl auch offiziell ein Autor, denn mein erster Roman ist nun als eBook veröffentlicht worden. Er heißt „iuuq – Die gedachte Welt“ und ich habe ihn im Genre „Nerd Fiction“ angesiedelt. Hier der Klappentext: Wo waren Alexa und ihre nerdigen Freunde da bloß reingeraten? Noch vor kurzem bestanden ihre größte Sorge darin, sich nicht von ihrer überfürsorglichen Mutter in den Wahnsinn treiben zu lassen und den Lehrstoff ihres Studiums rechtzeitig…

VW-Diesel-Gate: Hoffen auf den Fukushima-Effekt

Schau an, schau an: Volkswagen hat uns also alle beschissen. Auf dem Prüfstand schafften es bestimmte VW-Dieselfahrzeuge im Bezug auf vorgegebene Abgaswerte innerhalb vorgegebener Parameter zu funktionieren, auf der Straße konnten sie dies jedoch nicht bestätigen. Sie lagen aber nicht nur ein bisschen daneben, sondern im Schnitt um das 15- bis 35-fache über dem gültigen Grenzwert; in der Spitze sogar beim 40-fachen.

Kreisende Gedanken los werden

Es ist sicherlich nicht notwendig, unter einer Sozialphobie zu leiden, um das Phänomen der kreisenden Gedanken zu kennen. Bei mir tritt es vor allem in den Minuten vor dem Einschlafen auf; wenn es ganz dicke kommt, auch von den Stunden vor dem Einschlafen.

Okay, so ganz stimmt das nicht mehr, denn vor gut zwei Jahren bin ich auf eine Methode gekommen, wie ich diese nervigen Gedanken recht gut in den Griff bekomme. Ich nenne sie für mich die „Abhaken“-Methode.

Miki wohnt jetzt bei uns

Schon als wir vor einem Jahr in unsere jetzige Wohnung im Stuttgarter Osten eingezogen sind, war es für uns ein zentrales Thema: Katze oder keine Katze. Und wie das bei uns oft so ist, wir überlegen lange und meist auch hin und her. Aber wenn dann die Entscheidung mal gefallen ist, geht meistens es durchaus flott mit der Umsetzung. So ist es auch keine zwei Wochen her, da haben wir uns pro Katze entschieden. Dank…

Das Ende einer wilden Ehe

Käme jemand auf mich zu und würde sagen: „Ja, ist es denn zu fassen! Ihr habt euch nach über 13 Jahren nun doch noch das Ja-Wort gegeben?!“, könnte ich dieser Person nur antworten, dass es für mich nun wirklich noch nicht zu fassen ist. Aber es fühlt sich gut an. Frisch verliebt ist ganz schön Pillepalle dagegen. Denn es fühlt sich für mich an, wie eine tiefe, innige, gewachsene Liebe kunstvoll durchsetzt mit prächtigen Schmetterlingen…