VW-Diesel-Gate: Hoffen auf den Fukushima-Effekt

Schau an, schau an: Volkswagen hat uns also alle beschissen. Auf dem Prüfstand schafften es bestimmte VW-Dieselfahrzeuge im Bezug auf vorgegebene Abgaswerte innerhalb vorgegebener Parameter zu funktionieren, auf der Straße konnten sie dies jedoch nicht bestätigen. Sie lagen aber nicht nur ein bisschen daneben, sondern im Schnitt um das 15- bis 35-fache über dem gültigen Grenzwert; in der Spitze sogar beim 40-fachen. Continue reading

Ein Aufschrei gegen den Alltagssexismus

Kurz die Vorgeschichte zu diesem Beitrag: In den letzten Tagen kam es bei Twitter mal wieder zu einem so genannten Mem. Bei einem solchen Mem kocht im übertragen Sinn in kurzer Zeit ein Thema so richtig hoch. Hat es auch eine gesellschaftliche bzw. politische Relevanz, findet diese Mem auch in den Nachrichten einen Widerhall. Damit sich im Chaos der Twitter-Nachrichten (Tweets), die zueinander gehörenden Beiträge auch finden, gibt es bei einem Mem immer ein gemeinsames Schlagwort, dem bei Twitter dann immer ein so genanntes Hash-Zeichen (#) vorangestellt wird. Im Twitter-Slang heißt diese Schlagwort dann Hashtag. In diesem Fall war der Hashtag #aufschrei. Continue reading

Freiheit und Anarchismus

In der vierten Folge der TV-Serie Sons of Anarchy habe ich neulich etwas aufgeschnappt:

Als ich das erste Mal Emma Goldman gelesen habe, war das nicht in einem Buch. Ich war 16 und auf einer Wanderung nahe der Grenze zu Nevada. Das Zitat war auf eine Wand gemalt. In Rot. Als ich die Worte las, da war es, als hätte sie mir jemand aus dem Inneren meines Kopfes gerissen:

»Anarchismus steht für die Befreiung des menschlichen Geistes von der Herrschaft der Religion. Die Befreiung des menschlichen Körpers von der Herrschaft des Eigentums. Befreiung von Fesseln und Zwang durch die Regierung. Er steht für eine soziale Ordnung, basierend auf der freien Gruppierung von Individuen.«

Das Konzept war rein, simple, wahr. Es inspirierte mich, entfachte ein rebellisches Feuer. Letztendlich jedoch lernte ich die Lektion, die Goldman, Proudhon und die Anderen gelernt hatten: dass wahre Freiheit Opfer und Mühen erfordert. Die meisten Menschen glauben nur, dass sie Freiheit wollen. In Wahrheit sehnen sie sich nach der Fessel der sozialen Ordnung, nach strengen Gesetzen, Materialismus. Die einzige Freiheit, die der Mensch wirklich will, ist die Freiheit, es bequem zu haben.

Damit wird meiner Meinung nach einiges auf den Punkt gebracht.

Kein Mensch ist illegal – Flüchtlingsmarsch macht Station in der KoWa

Derzeit sind ein paar Dutzend Menschen unterwegs, um gegen den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland zu protestieren. Das tun sie indem sie von Würzburg nach Berlin marschieren. Pikant daran ist, dass einige der Protestierenden selbst Flüchtlinge sind, die damit gegen die so genannte Residenzpflicht verstoßen. Continue reading

Mit den Piraten zur modernen Polis?

»Lass mich dein Pirat sein« … sang Nena in den 1980ern. Heute wollen alle Pirat sein. Na ja, ich weiß, dass ist eine unzulässige Zuspitzung, aber Pirat zu sein, das ist in der Gesellschaft angekommen. Doch was bedeutet es?

Als sehr web-affiner Mensch sind mir die Piraten schon länger ein Begriff. Ich kenne sogar einige Piraten der ersten Stunde. Doch als ein an politischen Inhalten sehr interessiert Mensch, konnte ich mit den Piraten damals nicht viel anfangen … zu viel Internet, zu wenig Rest. Auch tue ich mich schwer, mich politisch einer Partei zuzuordnen. Aber einer politischen Richtung ordne ich mich schon zu: nämlich links. Wahrscheinlich sogar ziemlich links. Da waren mir die Piraten von Anfang an zu wenig greifbar. Also bin ich kein Pirat? Continue reading

Der Kaiser muss endlich zugeben, dass er nackt ist

Neulich sagte jemand sinngemäß zu mir: „Und irgendwer muss sich hinstellen und sagen, dass der Kaiser nackt ist.“ Recht hatte er! Nur dass das meist nicht ausreicht. Denn wie ich kürzlich aus dem wirklich, wirklich lesenswerten Manuskript einer Rede von Ingo Schulze erfahren durfte, ist es gar nicht die Schlusspointe des Märchens Des Kaisers neue Kleider von Hans Christian Andersen, dass das Kind die nackte Wahrheit über die Selbsttäuschung des Kaisers und seines Hofstaats aussprach … und damit offenbarte. Nein, das Ende lautet: Continue reading

Unser aller Welt – Beobachtungen, Schluss-Folgerungen und … vor allem: Fragen

Es läuft nicht rund in dieser Welt. So nehme ich das zumindest wahr. Zu den vielen allgegenwärtigen Missverhältnissen, gehören die global anzutreffende Ausbeutung von Mensch und Natur, sowie die Krise der Erwerbsarbeit. Denn bekanntlich haben viele Menschen keine Erwerbsarbeitsstelle oder lediglich solche, die ihnen nur ein karges Auskommen beschert. Und von seine Erfüllung im Beruf finden, will ich erst gar nicht sprechen. Auch nehme ich wahr, dass viele wichtige Arbeiten geringgeschätzt, und darum lausig oder gar nicht vergütet werden. Pflege, Erziehung, Kulturarbeit, Erhalt der Infrastrukturen, usw. Continue reading