Kurzbesuch auf dem Los geht’s

Es ist noch nicht mal ein Jahr her, dass Natali und ich als Kommunen-Interessierte zum Los geht’s 2009 nach Escherode gefahren sind, um uns danach auch gleich auf die Suche nach einer passenden Gemeinschaft zu machen. Ein Prozess für den wir eigentlich durchaus bis zu zwei Jahre veranschlagt hatten. Nun waren wir gestern mit drei unserer MitkommunardInnen auf dem diesjährigen Los geht’s in Jahnishausen … nicht mehr als Interessierte, sondern als Menschen, die in einer Kommune leben!

Leider hat es in diesem Jahr nicht geklappt, dass mehr als eine KoWalerin dauerhaft auf dem Los geht’s präsent ist. Damit die Interessierten dort aber trotzdem ein bisschen was von unserer Gemeinschaft erfahren und wir auch ein paar Kommune-Neugierige kennenlernen können, sind wir gestern zu Viert früh um Sieben gen Jahnishausen (bei Riesa, zwischen Leipzig und Dresden) aufgebrochen. Das Los gehts‘ findet dort derzeit in der Lebenstraumgemeinschaft Jahnishausen statt. Dies ist ein in einem alten Rittergut gelegenes genossenschaftliches Gemeinschaftsprojekt.

Als wir gegen Zehn dort ankamen, durften wir auch schon fast sofort auf die in einer alten Feldscheune gelegenen Bühne, um in einer Kurzvorstellungsrunde ein paar Worte über die KoWa zu verlieren. Im Anschluss bestückten wir unseren Infostand mit Infotafeln und unseren aktuellen Infoflyern. Dann holten wir sowohl erst einmal tief Luft, wie uns auch Tee gegen die Kälte, um dann auch gleich wieder in einige netten Gespräche verstrickt zu werden.

In der Zeit vor dem Mittagessen besichtigten Natali und ich erst einmal das alte Rittergut. Eine wirklich beeindruckende Anlage. Und ich dachte ja schon, dass wir hier viel Platz und große Gebäude hätten!

Das gemeinschaftliche Mittagessen konnten wir dann noch bei einigen Restsonnenstrahlen genießen, dann kam der Regen. Unbeeindruckt vom Wetter, stellten wir um 15 Uhr für gut eineinhalb Stunden unsere Kommune in der schon erwähnten Feldscheune vor. Auch wenn ich danach gründlich durchgefroren war, war das doch ein netter Workshop. Die Menschen waren sehr offen und interessiert und ich bin guter Hoffnung, dass wir einige aus der Runde mal bei einer unseren Schnupper- bzw. Kennenlern-Veranstaltungen hier in der KoWa wiedersehen werden.

Nachmittags hatte es sich dann so richtig eingeregnet. Aber die Stimmung auf dem Los geht’s war weiterhin erstaunlich gut und die weiteren Gespräche interessant. Trotzdem war ich superfroh, als um 17:30 Uhr das kleine Café der Jahnishäuser Gemeinschaft eröffnet hat und dort uns dort ein lodernder Kaminofen erwartete. Dort konnte dann weiter gequatscht werden.

Richtig aufgewärmt, ging es dann zum Abendessen und anschließend mit den Infotafeln im Kofferraum wieder zurück in unsere kleine Kommune am Rande des Thüringer Waldes. Nachts habe ich dann geschlafen wie ein Bär … wie ein zufriedener Bär, der einen schönen und interessanten Tag hatte.

3 Gedanken zu „Kurzbesuch auf dem Los geht’s“

  1. Hallo ihr,

    toll, dass ihr mit aufs Los gehts gefahren seid..klingt echt toll euer Ausflug… *der Neid bricht durch*
    Ganz liebe Grüße

    wir 😉

    (Holger möchte nicht, dass ich „ihr“ und „wir“ schreibe, ich machs aber trotzdem 😉 )

  2. Ungezogenes Mädchen, du sollst doch erstens nicht neidisch werden und zweitens auf einen Menschen mit so viel Lebenserfahrung hören 😉

Kommentare sind geschlossen.