Zum Inhalt springen

Schlagwort: Umzug

Wir haben eine Wohnung

Nach gut vier Jahren, das letzte davon fast komplett an verschiedenen Orten lebend, haben Natali und ich endlich wieder eine gemeinsame Wohnung … nur für uns. Sie liegt in Stuttgart-Ost, in einem Wohnhaus mit sieben Parteien und ist wirklich toll. Die Wohnung wurde vor unserem Einzug von Grund auf renoviert, d.h. Fenster, Elektrik, Heizung usw. sind neu. Es wurde für mich auch extra ein für Allergiker geeigneter Teppichboden verlegt. Zur Wohnung gehört nicht nur ein…

Stuttgart Reloaded

Was sich lange anschickte, ist vergangene Woche Realität geworden: Ich lebe wieder im Südwesten der Republik, genauer gesagt im Stuttgarter Osten. Als Zwischenlösung noch ohne Natali, die nach wie vor bei ihrem Vater wohnt, dafür aber bei unserer lieben Freundin Paula … 2er WG.

Alles läuft nach Plan … den ich nicht hab

Das Jahr 2011 nähert sich seinem Ende. Die Jahresendzeit-Stressigkeiten stehen demnächst an und unsere Suche nach einem Ort zum Leben macht solange mehr oder weniger Pause. Aber der Reihe nach…

Im August war für uns klar, dass wir aus der KoWa wieder aussteigen werden. Die erste Idee war, dem Kommune-Leben wieder Lebewohl zu sagen und zuzusehen, was sich von den Ideen des Gemeinschaftslebens in ein Leben mit weniger Gemeinschaft hinüberretten lässt. Doch nach intensiver Beschäftigung mit den Alternativen zum alternativen Leben, haben wir uns entschieden, die Idee vom Gemeinschaftsleben doch noch nicht so schnell wieder fahren zu lassen.

Wohnungsübergabe

Nun ist die alte Wohnung bis auf die Küche ausgeräumt, die Schlüssel sind abgegeben und ich bin seit gestern wieder zurück in der Kommune. Bei der Küche wird es sich noch zeigen, ob die noch nicht gefundenen Nachmieter, diese übernehmen werden. Wenn nicht, dann werden wir die Wohnung in Schwaikheim noch mal wiedersehen. Schafft der Makler es, sie mit der Wohnung an den Mann bzw. die Frau zu bringen, dann ist der Lebensabschnitt „Schwabenländle“ endgültig Geschichte.

Es sind so weite Wege …

Gestern Abend hatte ich schon überlegt, ob ich noch mal so fix und fertig wie am Dienstagabend einen kurzen Blogeintrag über unser erstes Ankommen in der Kommune schreiben soll. Aber mein Kopf war so voll und doch auch irgendwie so leer, dass ich es dann doch lieber habe sein lassen. Nun, einen Tag später, hat sich so einiges sortiert und ich bin auch deutlich erholter, so dass ich mal ein paar erste Eindrücke niederschreiben kann.

Der LKW steht bepackt im Nachbarshof

Kurze Wasserstandsmeldung: In den letzten Tagen haben wir gepackt, gepackt und nochmals gepackt. Und heute dann mit der Hilfe von lieben Freunden auch den LKW vollgepackt. So ein großen Wagen bin ich noch niemals gefahren. Ein bisschen mulmig ist mir dabei schon. Aber wir haben eigentlich alles reinbekommen. Auch den ganzen Scheiß, den wir vielleicht niemals hätten kaufen sollen.